Hier zwei Kanninchen bei deren Vermittlung wir behilflich sind:

 

Name: Mina

 

Rasse: Satinzwerg

 

Farbe: Thüringerfarben, weiße Pfote

 

Alter: fast 2 (Geburt: 22.01.2016)

 

Geschlecht: weiblich, kastriert

Wesen: devot

Über mich:

 

Spieglein, Spieglein an der Wand.... Ich bin eine kleine süße Satintzwergendame, die weiß was sie will! Mein Fell ist recht speziell, es ist besonders glänzend und weich und wird IMMER gelobt! Ich bin extrem neugierig, liebe es rumzuturnen und Haken zu schlagen und veranstalte liebend gerne Rennen gegen mich selbst... Als Zorro noch gelebt hatte, klebte ich regelrecht an ihm und bin ihm überallhin gefolgt...  Denn auch wenn ich selbst unglaublich mutig bin, bin ich dennoch auch etwas vorsichtig wenn ich das Terrain nicht kenne... Deswegen habe ich ihn gerne vorgeschickt, nur für alle Fälle ;-)  Vor den großen Zweibeinern, hab ich nicht wirklich Angst. Die geben ja meist doch recht leckeres Zeug. Ich klettere dann auch gerne schonmal auf den Schoß um mein wohlverdientes Fresschen auch einzufordern. Wehe aber, ihr fasst mich an! Dann hau ich direkt ab! Bin halt kein Streicheltier, sondern eine waschechte Abenteuerin! Manchmal, wenn mir etwas suspekt ist, halte ich gerne einen gesunden Abstand... aber sobald ich Petersielienwurzel rieche, werd ich regelrecht zum Tier! ich LIEBE das Zeug über alles andere! wenn ich davon ein Stück erwische, bringe ich es direkt in Sicherheit, damit mir es auch ja niemand wegschnappen kann!

 

Kastriert wurde ich damals, als ich es mit den Scheinschwangerschaften ein bissel übertrieben habe... Hatte mir damals das gesamte Fell ausgerupft, so dass der Tierarzt sich gewundert hatte, was für ein gerupftes Hühnchen er da vor sich hat.. Seitdem sie aber draußen ist, ist alles supi und ich bin auch nicht mehr so eine Zicke. Zumindest, solange ich ausreichend Platz habe.

Mit anderen Kaninchen versteh ich mich eigentlich recht gut... Ich reagier zwar anfangs recht panisch... (die sollen ja ihren Abstand zu mir einhalten! Ich mag es nicht berammelt zu werden! Und kämpfen erst recht nicht!!!) aber ich bin ja eine Sportskanone und kann Streit so ziemlich leicht aus dem Weg hoppeln. Außerdem hab ich den Zorro damals super um den Finger wickeln können!

Name: Fleckchen

 

Geschlecht: männlich, frühkastriert

 

Rasse: Löwenköpfchen

 

Farbe: Japaner, weißer Flecken auf Rücken, kleines Fleckchen auf dem Näschen

 

Alter: 4,5 (Geburt: 24.07.2013)

 

Wesen: unentschlossen... versucht dominant zu sein, sobald er aber auch nur irgendwas auf's Näschen kriegt, ordnet er sich unter.

 

Über mich: Ist die Luft rein???  Phew.. Ich bin nämlich extrem vorsichtig und ein Meister des Anschleichens! Ist ja auch kein Wunder, denn schließlich bin ich ja ein LÖWENköpfchen! Ich liebe Leckereien, da traue ich mich sogar, die aus der Hand zu fressen! naja... vielleicht ist das ein bisschen übertrieben... Meistens, wenn ich merke, dass es was leckeres gibt, sprinte ich auf die richtige Entfernung (etwa 50 cm vom großen zweibeiner entfernt), warte bedächtig, bis mein Futterspender "DIE BEWEGUNG" (die Hand ausstreckt mit dem leckerlie, bevorzugt ein stück getrocknete Petersilienwurzel, etwas von Steppenlemmings oder eine Weinbeere) und dann sprinte/springe ich wie von der Tarantel gestochen darauf zu, schappe mir meine Beute und hau damit wieder ab, bis ich die überlebenswichtige Distanz von 50 cm wieder zwischen habe... Sobald ich alles aufgefuttert habe, warte ich wieder im Raubtiermodus um selbes Spiel möglichst oft zu wiederholen...

 

Manchmal kommt aber die doofe Mina dazwischen und will sich MEINE Sachen so wegschnappen, dann muss ich sie natürlich wegjagen! kann ja nicht angehen, dass sie mir alles wegfrisst (zumindest was die HAnd hergibt... denn die Sachen von dieser sind immer besonders lecker!) Wenn es Leckereien im Napf gibt, toleriere ich Mina mittlerweile, solange sie mir ja genug Platz lässt! notfalls tu ich einfach so als wolle ich sie beißen, dann rennt sie von ganz allein weg 8-(dsund  Da brauch ich mir oft auch nicht mal die Mühe zu machen und sie wegzujagen... Ich werd nur nervös, wenn sie die Sachen mitnimmt! Sie ist aber auch flink!

 

Als mein Kumpel Zorro noch gelebt hat, war's eh viel besser... Mit dem hab ich mich blendend verstanden... Kann aber auch daran gelegen haben, dass er die Position des Anführers übernommen hat.

 

Vor Zorro hatte ich auch noch andere Kaninchen kennengelernt... Hatte eigentlich immer in einer dreiergruppe gelebt... Zuerst mit meinem Bruder Browni und einem Mädel namens Persi(Persephone), und später als Persi an einem richtig bösen Kieferabzess verstorben ist, kam halt Zorro hinzu (der eigentlich von der Züchterin als Mädel verkauft wurde, aber kaum zu Hause angekommen, fiel meiner Möhrenspenderin recht schnell auf, dass dem nicht so war...)

 

Ich hab -wie man merkt- keinerlei Probleme auch in einem Männerhaushalt zu leben. Hat mit Browni und Zorro ja supi geklappt! Später, als Browni verstorben ist (er hatte Probleme mit der Leber gehabt..), habe ich ihn tierisch vermisst! Als Mina dann hinzu kam, konnte ich sie zwar akzeptieren, aber so richtig anfreunden.... eher nicht. Aber mich hat's nicht gestört, da der Zorro und ich noch immer durch dick und dünn gingen! Ich mein... Gut... er hat zwar ziemlich oft mit ihr gekuschelt, aber wir hatten dennoch oft genug unsere Männerabende (und außerdem rannte er ein bissel SEHR viel rum... so war es ganz gut dass ich manchmal meine Ruhe hatte). Seit Zorros Tod (Magenüberladung -> Hatte zu viel Fell geschluckt und es kam zu einer Verstopfung die Operativ entfernt werden musste... leider hatte er den nächsten Tag nicht mehr überlebt) fehlt einfach etwas!

Generell bin ich eher Chillig... Ich hab zwar manchmal meine Minütchen, wo ich auf kleinem Gebiet auf meine eigene Art und weise rumtolle, aber diese Rennerei wie sie bei damals Zorro oder bei Mina zu sehen ist... war nie wirklich meines. Mir reicht mein Gehege... weitere Gebiete erkunden ist mir zu gruselig.

Hier ist eine Auswahl von Kaninchen und Meerschweinchen, die z.Zt ein neues Zuhause suchen. Wir geben die Tiere nur in artgerechte Haltung mit genügend Platz und nicht in Einzelhaltung ab.

Die Tiere sind es gewohnt, ganzjährig draussen zu leben.

Es sind reine "Beobachtungstiere" und nicht als Spielzeug für Kinder geeignet.